Kopfläuse

Kopfläuse sind etwa 2-3mm große flügellose Insekten, die als Parasiten nur beim Menschen vorkommen. Sie können nicht fliegen oder springen, sind aber flinke Krabbler und können bei engem Körperkontakt leicht von einem Kopf zum anderen wandern. Läuse ernähren sich ausschliesslich von menschlichen Blut und müssen alle 2-4 Stunden Blut aufnehmen. Getrennt vom Wirt trocknen sie rasch aus und können höchstens 3 Tage überleben.

Entwicklungsstadien:

 3 Stadien:

  • Ei (Nisse):  ca 7 Tage
  • Nymphenstadien: ca 10 Tage
  • Adulte Laus:  ca 30 Tage

Ein befruchtetes Weibchen legt täglich. bis zu 10 Eier, in ihrem einmonatigen Leben bis zu 200, die sie in unmittelbare Nähe der Kopfhaut kleben. Die Temperatur am Haaransatz ist zur Weiterentwicklung der Läuse ideal.  Läuse und Nissen finden sich bevorzugt in der Schläfen, Ohren-u Nackenregion. Aus Nissen, die sich weiter weg als 1 cm von der Kopfhaut befinden, können keine Läuse mehr schlüpfen.

Behandlung:

  • Waschen mit Lausschampoo
  • Auskämmen mit Nissenkamm
  • Spülungen mit Essigwasser (1 Teil Essig/2 Teile Wasser ) zur besseren Entfernung der Nissen
  • Kopfkontrolle – auch aller Familienmitglieder
  • Wiederholung der Behandlung mit Lausschampoo nach 7-10 Tagen
  • Reinigungsmassnahmen:
    • Kämme, Haar -u. Kleiderbürsten gründlich reinigen
    • Handtücher, Leib-und Bettwäsche wechseln und bei mind. 60°C waschen

Läusemittel:

Arzneimittel:

Crysanthemenblüten und synthetische Abkömmlinge Pyrethroide: Nervengift

Pyrethrum Extrakt

Permethrin

Medizinprodukte:

physikalisches Prinzip, verstopft Atemöffnungen

 diverse Läuseschampoos – Inhalte z.B.: Kokosöl,  Ylang ylang, Anisöl, Andiroba,- Raps- und Kokos-Öl, Quassia Essig ätherische Öle, Neem, Lavendel, Sonnenblumenöl

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.